Was besagt die Effizienzlohntheorie?

Die Effizienzlohntheorie besagt, dass es für gewinnmaximierende Unternehmen vorteilhaft sein kann, hohe Löhne zu zahlen, da so die Effizienz der Arbeitskräfte erhöht werden kann. Dies ist bemerkenswert, da im Rahmen der volkswirtschaftlichen Theorie meistens angenommen wird, dass gewinnmaximierende Unternehmen die Grenzerträge gleich den Grenzkosten setzen und nicht bereit sind, darüber hinaus zu gehen. Die Effizienzlohntheorie besagt nun, dass dies trotzdem vorteilhaft sein kann.

Mögliche Begründungen der Effizienzlohntheorie

Wie lässt sich der behauptete Zusammenhang begründen? Im Folgenden sind einige intuitive Begründungen aufgelistet.

  1. Gesundheitszustand: Durch höhere Löhne können die Arbeitskräfte sich gesündere Lebensmittel, bessere Ärzte etc. leisten, werden seltener krank und fehlen dementsprechend weniger bei der Arbeit.
  2. Verminderung der Fluktuation: Höhere Löhne bieten einen höheren Anreiz im Unternehmen zu verbleiben. Insofern fallen für das Unternehmen weniger Fluktuationskosten (Entlassung alter und Einstellung neuer Arbeitskräfte) an.
  3. Auslesefunktion: Bietet das Unternehmen einen niedrigen Lohn an, werden viele talentierte Arbeitskräfte sich gar nicht erst bewerben, da sie anderswo bessere Löhne beziehen können. Ein höherer Lohn ermöglicht es dem Unternehmen, talentiertere Mitarbeiter anzulocken.
  4. Erhöhung der Arbeitsleistung: Höhere Löhne motivieren die Arbeitskräfte. Je motivierter eine Person ist, desto besser ist die erzielte Leistung.

Kritik an der Effizienzlohntheorie

Effizienzlohntheorie KritikDie zuvor beschriebenen Effekte können statt durch höhere Löhne auch durch eine veränderte Ausgestaltung von Arbeitsverträgen erreicht werden. Insofern wäre die Argumentation der Effizienzlohntheorie hinfällig. Mögliche Aspekte, die solche Arbeitsverträge enthalten könnten, sind im Folgenden aufgelistet.

  1. Kautionszahlung bei Arbeitsantritt: Beim Arbeitsantritt müssen Arbeitskräfte eine Kaution zahlen, die sie verlieren, wenn sie wegen schlechter Leistungen entlassen und arbeitslos werden.
  2. Senioritätsentlohnung: Je länger eine Person im Unternehmen ist, desto mehr Gehalt und Ansehen bekommt sie langfristig (z. B. Beförderungen werden alle fünf Jahre zugesichert).
  3. Anreizsysteme: Durch Anreizsysteme kann der Lohn direkt an die Arbeitsleistung gekoppelt werden (z. B. Mitarbeiter, der die meisten Verkäufe in einem Monat generiert, bekommt 50 % mehr Gehalt).

Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar abschicken