Was ist ethische Führung?

Ethische Führung lässt sich definieren als regelgerechtes, angemessenes Verhalten der Führungskraft und die Förderung ebensolchen Verhaltens bei den Mitarbeitenden, indem sie entsprechend kommuniziert und entscheidet.

Ethisch führende Vorgesetzte handeln vertrauenswürdig, gerecht und umsichtig.

Welche drei wichtigen Bereiche umfasst ethische Führung im Unternehmensalltag?

Zur ethischen Führung gehören Ziele, Verhalten und Konsequenzen.

Ethische Ziele

Die Ziele, die man mit seinem Handeln erreichen will, sollen ethischen Gesichtspunkten folgen. Es geht um die Frage: Welchen Interessen dienen die Ziele, und welche Interessen werden diesen Zielen womöglich geopfert?

Ethisches Verhalten

Ziele dürfen nicht ohne Rücksicht auf Verluste mit allen Mitteln erreicht werden, sondern man muss die Belange aller Beteiligten wie der Kunden, Mitarbeitenden und Gesellschaft im Blick behalten.

Ethische Konsequenzen

Auch die Folgen der erreichten Ziele und des damit verbundenen Handelns müssen ethischen Ansprüchen genügen.

Wie wirkt ethische Führung?

Thomas Ng, Professor für Management an der Universität von Hongkong, hat gemeinsam mit Daniel Feldman von der Universität Georgia eine Studie zu den Auswirkungen ethischer Führung durchgeführt (vgl. Ng/Feldman 2015, Ethical leadership: meta-analytic evidence of criterion-related and incremental validity, Journal of Applied Psychology).

Sie erstellten eine Metaanalyse aus insgesamt 89 Studien mit 101 Stichproben und 29.620 Studienteilnehmenden, die in den letzten 15 Jahren zur ethischen Führung veröffentlicht wurden. Es wurde untersucht, mit welchen Variablen ethische Führung zusammenhängt.

Das Ergebnis: Je gerechter und ethischer Chefinnen und Chefs führen, desto

  • zufriedener sind die Mitarbeitenden mit ihnen,
  • zufriedener sind die Geführten mit ihrer Arbeit,
  • seltener wollen Mitarbeitende das Unternehmen verlassen,
  • motivierter sind sie,
  • weniger schädigen sie das Unternehmen und
  • mehr leisten sie.

Die Wissenschaftler stellten auch fest, dass das Vertrauen der Mitarbeitenden in ihre Führungskräfte entscheidend war. Vorgesetzte, die ethisch führen, werden als vertrauenswürdig wahrgenommen. Das wiederum motiviert die Mitarbeitenden und macht sie leistungsfähiger und zufriedener.

Abschließend kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass ethische Führung andere gängige Führungsansätze wie etwa Führung durch Motivation und Führung durch finanzielle Belohnung – was den Erfolg des Führungsansatzes anbelangt – übertrifft.

Worin bestehen die Kernwerte guter Führung?

Die folgenden Kernwerte guter Führung wurden von der Wertekommission – Initiative Werte Bewusste Führung e. V. festgelegt. Die Wertekommission hat die Absicht, ökonomische und ethische Ziele zu vereinbaren.

Integrität

  • Aufrichtigkeit gegenüber sich selbst und anderen,
  • Konsistente Orientierung an geltenden Gesetzen, Normen und Regeln,
  • Leben nach Werten, Prinzipien und Selbstverpflichtung.

Mut

  • Bereitschaft, Neues zuzulassen und anzunehmen,
  • Fehlerfreundlichkeit (Trial and Error),
  • Kraft zur Entscheidung und Veränderung.

Nachhaltigkeit

  • Einklang von ökonomischen, ökologischen und sozialen Parametern,
  • Entwicklungschancen künftiger Generationen als unternehmerischer Handlungsmaßstab,
  • Ausgewogenheit zwischen kurzfristigen Quartalsgewinnen und langfristiger Profitabilität.

Respekt

  • Gegenseitige Anerkennung und Wertschätzung der Persönlichkeit,
  • Achtung von Verhaltensweisen und Leistungen, etwa von Kolleginnen und Kollegen,
  • Verzicht der Dominanz der eigenen Denkweisen.

Verantwortung

  • Bereitschaft oder Verpflichtung, für etwas einzutreten und dessen Folgen zu tragen,
  • Eigennutz steht hinter dem unternehmerischen Gesamtinteresse.

Vertrauen

  • Verhalten, das dem Gegenüber Sicherheit gibt,
  • Subjektive Überzeugung der Richtigkeit bzw. Wahrheit von Handlungen und Einsichten,
  • Vermögen, anderen Spielraum zu ermöglichen.

Was sind die wichtigsten Werte für deutsche Führungskräfte?

Die Wertekommission – Initiative Werte Bewusste Führung e. V. – hat 2020 in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Forschungs- und Wissenschaftsmanagement, dem Institute for Life Long Learning, der Technischen Universität München und mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse-Coopers GmbH eine Befragung von 250 deutschen Führungskräften durchgeführt.

Ethische FührungDie deutschen Führungskräfte geben als wichtigste Führungswerte auf Platz eins und zwei Verantwortung und Vertrauen an. Gegenüber den Vorjahren ergibt sich eine Verschiebung auf Platz drei: Deutlich mehr Führungskräfte als in den vergangenen Jahren stufen Respekt höher ein als Integrität, Nachhaltigkeit und Mut. Damit bestätigt sich, dass die Bedeutung der gegenseitigen Anerkennung und Wertschätzung sowie der Achtung gegenüber Kolleginnen, Kollegen und Mitarbeitenden gestiegen ist.

Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar abschicken