Was ist eine Normalinvestition?

Die Normalinvestition ist ein Begriff aus dem Bereich der Investitionsrechnung. Unter einer Normalinvestition versteht man eine Investition bei der zu Beginn eine oder mehrere Auszahlungen stehen auf die anschließend nur noch Einzahlungen folgen. Die Richtung des Zahlungsstroms bzw. das Vorzeichen der Zahlungsreihe ändert sich dementsprechend nur einmal.

Normalinvestition BeispielDarüber hinaus gilt bei einer Normalinvestition, dass die Summe der Einzahlungen größer als die Summe der Auszahlungen ist.

Eine Normalinvestition hat stets nur einen eindeutigen, positiven internen Zinsfuß. Dies führt dazu, dass Normalinvestitionen mithilfe des internen Zinsfußes verglichen werden können — bei Zahlungsreihen mit mehr als einem Vorzeichenwechsel ist dies problematisch.

Beispiele für Normalinvestitionen

Beispiel 1:

Wir betrachten zwei verschiedene Investitionsprojekte A und B, die folgende Zahlungsreihen aufweisen.

 t=0t=1t=2t=3
Projekt A-1.000+400+500+600
Projekt B-800+300-200+1.000



Bei welcher Investition handelt es sich um eine Normalinvestition? 

Bei Projekt A handelt es sich um eine Normalinvestition, bei Projekt B nicht. Dies erkennen wir daran, dass die Zahlungsreihe bei Projekt A nur einmal das Vorzeichen wechselt. Bei Projekt B wechselt das Vorzeichen zweimal.

Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommentar abschicken