Was ist die Kapitalwertmethode?

Die Kapitalwertmethode stellt die in der Praxis am stärksten vertretene Methode der dynamischen Investitionsrechnung dar. Dies liegt vor allem an dem geringen Rechenaufwand und dem höheren Realitätsbezug im Vergleich zu den statischen Rechenmodellen. (Uwe Götze: Investitionsrechnung. Modelle und Analysen zur Beurteilung von Investitionsvorhaben, 6. Aufl., Berlin 2008, , S. 80) Zielgröße der Kapitalwertmethode ist der Kapitalwert, welcher den Gegenwartswert einer Investition darstellt. Hierzu bezieht der Kapitalwert alle zukünftigen Zahlungen auf den heutigen Zeitpunkt. (Burkhard Huch, Wolfgang Behme und Thomas Ohlendorf: Rechnungswesen-orientiertes Controlling. Ein Leitfaden für Studien und Praxis, Heidelberg 2003, S. 134) Eine mögliche Definition des Kapitalwerts bietet daher die Darstellung desgleichen als Differenz der barwertigen Ein- und Auszahlungen eines Investitionsobjektes. (Poggensee 2011, S. 124) Eine weitere Definition bezeichnet den Kapitalwert als Absolutbetrag zum Zeitpunkt null, der dem Wert der Investition über die Laufzeit äquivalent ist. (Poggensee 2011, S. 125)

Dieser Definition folgend entspricht der Kapitalwert dem Wert der Investition gemessen über die gesamte Investitionslaufzeit. Es wäre damit gleichermaßen attraktiv die Investition zu tätigen, oder den Kapitalwert der Investition sofort zu erhalten. Der Kapitalwert errechnet sich als:

 

 

Dabei stellt t = 0 den Beginn des Planungszeitraums dar, T ist der letzte Zeitpunkt zu dem Zahlungen erfolgen, (et – at) ist die Differenz aus Ein- und Auszahlungen (Nettozahlungen) und i der Zinssatz zum Abzinsen. Durch die Abzinsung wird die Nettozahlung  der jeweiligen Zeitpunkte auf den Zeitpunkt t = 0 bezogen. Ein positiver Kapitalwert stellt somit den Wertezuwachs der Investition bezogen auf den Ausgangszeitpunkt dar. Der Vergleich von zwei Investitionsalternativen ermöglicht die Beurteilung der relativen Vorteilhaftigkeit.

Die Festlegung des entsprechenden Kalkulationszinses ist eines der Hauptprobleme bei der Anwendung der Kapitalwertmethode. Um dem Problem realitätsnaher Kalkulationszinssätze zu begegnen, eignet sich eine Grenzwertbetrachtung. Als unterer Grenzwert könnte hierbei der Zinssatz eines risikolosen Wertpapieres und als obere Grenze der Zinssatz der teuersten Möglichkeit zur Kreditaufnahme dienen. Liefert eine Investition trotz oberer Zinsgrenze einen positiven Kapitalwert ist sie als vorteilhaft einzuschätzen, ist ihr Kapitalwert trotz unterer Zinsgrenze negativ, so ist die Investition nicht vorteilhaft. (Götze 2008, S. 91) Die Kapitalwertmethode bietet insgesamt für zahlreiche Investitionsentscheidungen einen guten Kompromiss zwischen Aufwand für Datenbeschaffung und Rechenaufwand einerseits, sowie der Realitätsnähe andererseits. Darüber hinaus stellt der Kapitalwert eine gut nachvollziehbare Bewertungsbasis dar, was einen weiteren Grund für dessen starke Verbreitung in der Praxis liefert. Bei strategischen Investitionsentscheidungen und langlaufenden Investitionsprojekten führt die Vernachlässigung von Risiko und Handlungsfreiheit des Investors jedoch zu einer zu starken Vereinfachung.

Aufgabe

Eine Maschine zum Anschaffungswert von netto 100.000 EUR mit einer voraussichtlichen Nutzungsdauer von 5 Jahren soll angeschafft werden. Die Maschine soll nach 5 Jahren noch einen Liquidationserlös von 15.000 EUR erbringen. Die Maschine wird voraussichtlich folgende Rückflüsse erwirtschaften:

Jahr         Rückfluss

1              25.000 EUR

2              30.000 EUR

3              30.000 EUR

4              28.000 EUR

5              22.000 EUR

Prüfe, ob die Investition zu empfehlen ist. Gehe bei der Berechnung von einem Liquidationszinsfuß von 10% aus.

Lösung

Bei der Berechnung ist eine Abzinsung vorzunehmen. Die Abzinsungsfaktoren können einer Tabelle entnommen oder nach der Formel            Abzinsungsfaktor = (1 + i)-n berechnet werden.

Jahr                                  Rückfluss               Abzinsungsfaktor                    Barwert

1                                       25.000 EUR    x           0,90909               =         22.727 EUR

2                                       30.000 EUR    x           0,82645               =         24.794 EUR

3                                       30.000 EUR    x           0,75132               =         22.540 EUR

4                                       28.000 EUR    x           0,68302               =         19.125 EUR

5                                       22.000 EUR    x           0,62092               =         13.660 EUR

Liquidationserlös              15.000 EUR    x           0,62092               =           9.314 EUR

112.160 EUR

–    Anschaffungswert                 100.000 EUR

Kapitalwert                              12.160 EUR

Die Investition ist empfehlenswert.