Allgemein 

Der Laspeyres Index ist ein Instrument zur Messung von Veränderungen des Preisniveaus. Mithilfe des Preisindex nach Laspeyres kann dementsprechend ermittelt werden ob in der betrachteten Volkswirtschaft eine Inflation oder Deflation vorliegt.

Zur Bestimmung des Laspeyres Index müssen die Veränderungen der Ausgaben, die nötig sind, um einen gewissen Warenkorb zu kaufen, erfasst werden. Der Warenkorb soll die Einkäufe des durchschnittlichen Verbrauchers bestmöglich abbilden. Enthalten sind also Güter wie Brot, Nudeln, Eier, Bücher, Schuhe, Kleidung, etc. Zur Erfassung der einzelnen Preise arbeiten in Deutschland täglich hunderte von Menschen. Jeden Monat werden hunderttausende von Einzelpreisen gesammelt, um die Inflations- oder Deflationsrate so genau wie möglich zu bestimmen.


Wird mithilfe des Laspeyres Indexes eine Preissteigerungsrate von +3% ermittelt, sollte man diesen Wert kritisch hinterfragen. Denn obwohl der Preisindex nach Laspeyres ein gutes Maß zur Veränderung des Preisniveaus ist, hat er wie jedes Modell seine Schwächen. Folgende Probleme ergeben sich zwangsläufig:

  • Güterauswahl: Der ausgewählte Warenkorb kann natürlich nicht alle Güter erfassen. Folglich stellt sich aber die Frage welche Güter ausgewählt werden? Da jeder Konsument unterschiedlich ist, kann der Warenkorb niemals alle gleich gut abbilden. Für untypische Verbraucher kann die gefühlte Inflations- oder Deflationsrate also viel höher oder niedriger sein als der Laspeyres Index vermuten lässt. Obendrein verändert sich das Verhalten der Konsumenten ständig. Mal wird ein Gut mehr konsumiert, mal das andere. Manche Güter werden überhaupt nicht mehr konsumiert. Außerdem kommen ständig neue Güter auf den Markt.
  • Substitutionseffekte: Ein weiteres Problem ist, dass Substitutionseffekte vom Preisindex nach Laspeyres nicht erfasst werden können. Steigt beispielsweise der Preis für Butter enorm, werden viele Konsumenten auf die günstigere Margarine zurückgreifen. Im Warenkorb zur Berechnung des Laspeyres Index wäre aber weiterhin die Butter, statt der Margarine enthalten. Auch dies führt zu Ungenauigkeiten.
  • Qualitätsänderungen: Nicht jede Preisveränderung ist inflationsbedingt. So kann zum Beispiel der Preis für ein Produkt erhöht werden, weil die Produktqualität enorm verbessert wurde. Wenn sich das Gut im betrachteten Warenkorb befindet, würde die Preiserhöhung den Laspeyres Index beeinflussen, obwohl diese nicht inflationsbedingt ist. Dementsprechend müssen auch Qualitätsänderungen genau beobachtet werden.

Aufgrund dieser Probleme ist es meist so, dass der Laspeyres Index die Inflation überschätzt.

Berechnung des Laspeyres Index

Mithilfe folgender Formel lässt sich der Laspeyres Index berechnen.

Laspeyres Index Berechnung

Lasst euch nicht davon beeindrucken, dass die Formel auf den ersten Blick ziemlich kompliziert aussieht. Bei genauerem Hingucken merkt man wie simpel die Berechnung eigentlich ist. Der Preisindex nach Laspeyres gibt uns das Verhältnis der Gesamtausgaben für den betrachteten Warenkorb in unterschiedlichen Zeitabschnitten.


Wichtig: Bei der Berechnung ist zu beachten, dass die Menge aus dem Basisjahr sowohl im Zähler als auch im Nenner steht. Auch wenn die Mengen aus dem neuen Jahr gegeben sind, sind diese für die Berechnung irrelevant. Bei den Preisen stehen die neuen Preise im Zähler und die aus dem Basisjahr im Nenner.

Wenn ihr nicht sicher seid wie man die Formel anwendet, solltet ihr euch unbedingt die folgenden Beispiele ansehen.

Preisindex nach Laspeyres Beispiele 

Beispiel 1:

Es sind folgende Informationen über den Inhalt eines Warenkorbs bekannt. Berechnen Sie den Laspeyres Index. Wie hoch ist die jährliche Inflations- bzw. Deflationsrate?

 Menge im Basisjahr (q)Preis (p) im 1. Jahr bzw.
im Basisjahr (in €)
Preis (p) im 2. Jahr (in €)
Packung Müsli354,504,90
Smartphone1500480
Flasche Cola601,301,60

Wir berechnen also den Preisindex nach Laspeyres mithilfe der Formel:

Laspeyres Index Beispiel

Als Ergebnis erhalten wir 1,016. Dies entspricht einer Inflationsrate von 1,6%. Ein solcher Wert wäre in der Realität nahezu optimal. Das Ziel der EZB ist momentan eine jährliche Inflationsrate von 2%.

Beispiel 2: 

Auch hier ist uns wieder eine Tabelle mit Daten zum betrachteten Warenkorb gegeben. Unsere Aufgabe ist es den Preisindex nach Laspeyres zu bestimmen. Wie hoch ist die Inflations- oder Deflationsrate die sich aus dem Laspeyres Index ergibt?

 Menge im Basisjahr (q)Preis (p) im 1. Jahr bzw.
im Basisjahr (in €)
Preis (p) im 2. Jahr (in €)
Fernseher112001000
Erbseneintopf aus der Dose301,501,70
Packung Toast501,801,90

Wir berechnen den Laspeyres Index mit der oben angegebenen Formel:

Laspeyres Index Beispiel

Im zweiten Beispiel erhalten wir 0,858 als Ergebnis. Dies entspricht einer Deflationsrate von 14,2%. Ein solcher Wert wäre in der Realität viel zu hoch.


Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommentar abschicken