Was ist der Resource-Based-View?

Resource-Based-View ErklärungDer Resource-Based-View ist ein theoretisches Konzept der strategischen Planung und somit ein Teil des strategischen Managements. Beim Resource-Based-View schaut man auf die im Unternehmen verfügbaren Ressourcen und Kompetenzen. Durch bestmögliche Verwendung dieser wird eine starke Position am Markt ermöglicht. Im Idealfall sind die genutzten Ressourcen intangibel, also für die Konkurrenz nicht kopierbar.

Das Gegenstück zum Resource-Based-View ist der Market-Based-View. Bei diesem schaut man nicht von innen nach außen, sondern von außen nach innen. Im Fokus steht also die Marktsituation, auf welcher das Verhalten der Unternehmen aufbaut.

Umsetzung des Resource-Based-Views

Wie bereits erwähnt liegt der Schwerpunkt beim Resource-Based-View auf der Qualität der Ressourcen und dem Know-how der Mitarbeiter. Die Aufgabe der Unternehmen ist es diese Ressourcen und Kompetenzen zu nutzen, um eine einzigartige Leistung zu erstellen.

Infolgedessen können Unternehmen sich von Wettbewerbern differenzieren und langfristig erfolgreich sein.

So könnte ein Unternehmen nach Betrachtung der intern vorhandenen Ressourcen zu dem Entschluss kommen, dass es aufgrund langjähriger Erfahrungen und guten Beziehungen zu Zulieferern eine sehr gute Kostenstruktur hat. Eine daraus abgeleitete Strategie könnte eine Preisschlacht sein, um die Wettbewerber durch Verluste zum Marktaustritt zu zwingen.

Kritik am Resource-Based-View

Resource-Based-View BeispielEin typischer Kritikpunkt am Resource-Based-View ist zunächst die eindimensionale Sichtweise von innen nach außen. Da nur die vorhandenen Ressourcen betrachtet werden, wird der Markt völlig vernachlässigt. Letztlich wird der Wert einer Ressource jedoch am Markt bestimmt. Eine Ressource kann dazu verwendet werden, dass aus Sicht des Unternehmens beste Produkt aller Zeiten herzustellen. Entscheidend ist jedoch, ob der Kunde überhaupt Interesse an einem solchen Produkt hat.

Darüber hinaus wird die Logik hinter dem Resource-Based-View häufig kritisiert. Um einen Wettbewerbsvorteil zu erreichen, müssen Unternehmen ihre (bestenfalls intangiblen) Ressourcen nutzen. Fraglich ist inwieweit das Vorhandensein solcher besonderen Ressourcen, die nur das Unternehmen besitzt, nicht schon an sich ein Wettbewerbsvorteil ist.

Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommentar abschicken