Die Führungsstile nach Lewin

Kurt Lewin (1890-1947) war ein Pionier der modernen Sozialpsychologie. Seine Einteilung der verschiedenen Führungsstile ist bis heute relevant. Er teilte die Führungsstile folgendermaßen ein:


Diese Führungsstile werden zur heutigen Zeit jedoch, wenn überhaupt, nur in bestimmten Situationen angewandt. In der Praxis wird meist eine Mischung verschiedener Führungsstile verwendet, da je nach Lage und Situation eine andere Art von Führung am effektivsten sein kann. Ein weiterer, wichtiger Führungsstil ist der situative Führungsstil — dieser wird in der Einteilung der Führungsstile nach Lewin jedoch nicht berücksichtigt.

Autoritärer / Hierarchischer Führungsstil

Der Ansatz des autoritären Führungsstils gründet sich auf Kontrolle von oben. Die Entscheidungen werden von den Führungskräften getroffen und müssen von allen Mitarbeitern akzeptiert werden — die Einbringung der eigenen Meinungen ist unerwünscht. Eine wichtige Voraussetzung für diesen Führungsstil ist eine kompetente Führungskraft, da diese allein die Macht und Kontrolle über das Unternehmen hat.


Dies führt dazu, dass Mitarbeiter kaum Handlungsspielraum haben und die Mitarbeiterzufriedenheit sinkt, da sie sich nicht mit dem Unternehmen identifizieren können. Der Vorteil ist jedoch, dass das Unternehmen sehr kurzfristig handeln kann, da Entscheidungen nicht diskutiert werden müssen — dies spart Kosten.


Demokratischer / Kooperativer Führungsstil

Führungsstile nach Lewin

Der kooperative Führungsstil bildet das Gegenstück zum autoritären Führungsstil. Die Mitarbeiter werden aktiv in das Betriebsgeschehen eingebunden. Es wird erwartet, dass die Führungskräfte stets unterstützt werden. Der Vorteil hierdurch ist, dass die Kreativität der Mitarbeiter gefördert wird. Außerdem kommt es zu einer Entlastung des Vorgesetzten, da er die Verantwortung nicht mehr alleine trägt. Dadrunter leidet jedoch die Entscheidungsgeschwindigkeit des Unternehmens, denn alles muss zuvor diskutiert werden.

Laissez-faire-Führungsstil

Der Laissez-faire-Führungsstil kennzeichnet sich durch viel Freiheit. Die Mitarbeiter entscheiden selbstständig über ihre Arbeit. Sie werden nicht kontrolliert. Vom Vorgesetzten werden kaum Vorgaben gegeben. Informationen und Entscheidungen werden eigenständig an andere Mitarbeiter weitergegeben.

Diese Freiheiten fördern zwar die Motivation und Kreativität der Mitarbeiter, oft kommt es jedoch dazu, dass diese die Führungskräfte ausnutzen, da sie ja sowieso nicht kontrolliert werden.

Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommentar abschicken