Allgemein

Die Nischenstrategie ist neben der Qualitätsführerschaft und der Kostenführerschaft eine der drei möglichen Marktbearbeitungsstrategien.

Nischenstrategie — Ziele, Maßnahmen & Voraussetzungen

Ziele:

Das zentrale Ziel der Nischenstrategie ist es der führende Wettbewerber in einem bestimmten Marktsegment zu werden. Wichtig zu erkennen ist, dass es hier im Gegensatz zur Qualitätsführerschaft darum geht lediglich in einem bestimmten Marktsegment der stärkste Anbieter zu werden und nicht auf dem Gesamtmarkt.

Maßnahmen:

Genau wie bei den beiden anderen Strategien sind auch hier einige Maßnahmen notwendig um das Ziel der Nischenstrategie zu erreichen. Die wohl wichtigste Maßnahme ist eine vernünftige Marktsegmentierung. Bei der Nischenstrategie ist enorm wichtig, dass der Markt weder zu eng noch zu breit abgegrenzt wird. Grenzt man den Markt zu eng ab kann es passieren, dass man Wettbewerber viel zu spät bemerkt. Wird der Markt zu breit abgegrenzt, kann nicht mehr von einer Nische die Rede sein und die Zielgruppe ist nicht mehr klar definiert. Dies führt uns zur nächsten Maßnahme — dem genauen Kennenlernen der Zielgruppe. Bei der Nischenstrategie ist es enorm wichtig den Kunden die Wünsche von den Lippen abzulesen. Nur so kann das Unternehmen stets seine Produkte verkaufen. Die Innovationspolitik sollte dementsprechend in allen Bereichen des Unternehmens an den Wünschen des Kunden ausgerichtet sein. Außerdem muss das Unternehmen ein eindeutiges Imageprofil  aufbauen und dieses entsprechend kommunizieren. Obendrein sollten die Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens natürlich einen Leistungsvorteil gegenüber denen von Konkurrenten haben.


Voraussetzungen:

Die zentrale Voraussetzung dafür, dass Nischenstrategien funktionieren können ist selbstverständlich, dass die Zielgruppe groß genug ist. Außerdem sollte die gewählte Nische möglichst profitabel sein. Auch eine große Zielgruppe bringt einem Unternehmen nichts, wenn es den Leuten nichts verkaufen kann. Die Zielgruppe sollte also bereit sein einen gewissen Preis für die Produkte oder Dienstleistungen zu zahlen. Es ist ebenfalls sehr wichtig, dass das Bedürfnis der Zielgruppe sich möglichst stark von den Bedürfnissen anderer Zielgruppen unterscheidet. Ist das Bedürfnis der Zielgruppe nicht spezifisch genug, besteht die Gefahr, dass das Unternehmen, welches die Nischenstrategie verfolgt, mit dem Qualitätsführer konkurriert. Für einen nachhaltigen Erfolg von Nischenstrategien ist wichtig, dass es sich bei der Nische nicht um einen kurzfristigen Trend handelt. Das Bedürfnis der Zielgruppe sollte also möglichst stabil sein und über einen längeren Zeitraum bestehen.

Beispiele

Beispiel 1:

Ein Beispiel für die Nischenstrategie aus der Realität ist Tesla. Das Unternehmen bewegt sich in der Nische Elektrowagen, statt auf dem Gesamtmarkt für Automobile. In dem Segment ist Tesla einer der führenden Wettbewerber.

Nischenstrategie PorterTesla hat es verstanden seinen relevanten Markt vernünftig abzugrenzen. Auf dem Markt für Elektroautos hat Tesla einen klaren Leistungsvorteil gegenüber anderen Wettbewerbern.Obendrein hat das Unternehmen eine starke Verbindung zu seinen Kunden aufgebaut.

Dies liegt unter anderem auch daran, dass viele Leute von Tesla Gründer Elon Musk begeistert sind. Darüber hinaus kann Tesla jedoch mit einem hervorragenden Kundendienst glänzen. Vom Kaufinteresse bis zur Auslieferung des Wagen wird der Kunde begleitet.


Das Bedürfnis der Zielgruppe ist differenziert, dennoch ist die Zielgruppe groß genug. Nicht nur Leute, die großen Wert auf den Umweltschutz legen haben Interesse an Elektroautos. Tesla hat es mit seinen leistungsfähigen Wagen geschafft auch Fans von Sportwagen anzusprechen. Die gute Technologie eines Teslas spricht obendrein alle Technikbegeisterten an. Obwohl die Wagen einen stolzen Preis haben, gibt es genug Leute, die bereit sind so viel zu zahlen, was die hohe Preisbereitschaft der Zielgruppe zeigt.

Beispiel 2:

Ein weiteres Beispiel für Nischenstrategien in der Realität ist Porsche. Auch Porsche bewegt sich in einer Nische des Automobilmarktes — Sportwagen. Dort ist das Unternehmen einer der führenden Wettbewerber.

Nischenstrategie BeispielSomit hat auch Porsche seinen relevanten Markt vernünftig abgegrenzt. Durch gezielte Innovationen versucht das Unternehmen stets seine Produkte zu verbessern, um sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den Konkurrenten zu verschaffen.


Schöne, schnelle und leistungsfähige Autos sind das differenzierte Bedürfnis der Zielgruppe. Da die Zielgruppe bereit ist einen hohen Preis für die Autos zu zahlen, kann Porsche dies nutzen, um so profitabel wie möglich zu sein.

Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommentar abschicken