Was ist taktischer Einkauf?

Zur Erklärung des taktischen Einkaufs, grenzen wir ihn zunächst eindeutig von dem strategischen Einkauf und dem operativen Einkauf ab.


Der strategische Einkauf verfolgt generell das Ziel neue Erfolgspotenziale im Einkauf zu schaffen (z. B. Position auf neuem Beschaffungsmarkt sichern). Darüber hinaus sind die Grundsatzentscheidungen auf strategischer Ebene meist langfristig (mehrere Jahre) ausgelegt.


Taktischer EinkaufIm Gegensatz dazu geht es beim operativen Einkauf insbesondere darum die bereits vorhandenen Erfolgspotenziale bestmöglich auszunutzen (z. B. Material auf bereits erschlossenem Markt so günstig wie möglich einkaufen. Die Rahmenplanung soll also umgesetzt werden, was meist auf eine eher kurzfristige Sicht (weniger als ein Jahr) geschieht.

Der taktische Einkauf liegt zwischen den beiden Extremen. Hierbei geht es darum die strategischen Entscheidungen gemäß der Unternehmensstrategie bestmöglich zu konkretisieren. Dies erfolgt auf einem mittelfristigen Zeithorizont (ca. 1 – 3 Jahre).


Aufgaben des taktischen Einkaufs

Die Aufgabenzuordnung kann oft schwammig wirken, da nicht immer ganz klar ist, ob eine Aufgabe nicht auch dem strategischen oder dem operativen Einkauf zugeordnet werden könnte. Mögliche Aufgaben des taktischen Einkaufs sind die Folgenden.

  • Analyse des Beschaffungsmarktes
  • Lieferantenauswahl
  • Abschließen von Lieferverträgen
  • Festlegung des notwendigen Güterbedarfs

Weitere Aufgaben von ähnlicher Tragweite sind natürlich denkbar.

Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommentar abschicken