Was ist die Umschlagshäufigkeit?

Die Umschlagshäufigkeit im Sinne der Lagerumschlagshäufigkeit gibt an, wie oft Waren innerhalb eines Lagers während einer Periode verbraucht bzw. verkauft werden. Dieser Verkauf wird fachsprachlich öfters als Ab- und Aufbau bezeichnet. Die Periode bezeichnet dabei einen beliebigen Zeitabschnitt (meist den Zeitraum eines Jahres). Anders ausgedrückt ist die Umschlagshäufigkeit das Verhältnis aus Lagerabgängen pro Periode und dem durchschnittlichen Lagerbestand.


Berechnung der Umschlagshäufigkeit

Die Lagerumschlagshäufigkeit kann mithilfe der folgenden Formel berechnet werden.

Umschlagshäufigkeit Formel

Sie ist also der Quotient aus dem Jahresverbrauch und den im Lager verfügbaren Einheiten des betrachteten Produktes.

Als durchschnittlicher Lagerbestand wird die Menge der Verfügbarkeit eines jeden Produktes im Unternehmen bezeichnet. Diese lassen sich auch in Kategorien zusammenfassen, um je nach Produktgruppe die Häufigkeitswerte zu bestimmen.


Wofür wird die Umschlagshäufigkeit benötigt?

Einfach gesagt bedeutet die Lagerumschlagshäufigkeit, wie oft sich der Lagerbestand pro Periode erneuert. Diese Kennzahl ist entscheidend für die Lagerwirtschaft. Darf ein bestimmtes Produkt nur sehr kurz gelagert werden (z. B. leicht verderbliches Obst und Gemüse), ist eine entsprechend hohe Umschlagshäufigkeit nötig. Ansonsten erfüllen die Produkte nicht mehr ihren Zweck und werden schlecht oder aus anderem Grund nicht mehr nutzbar (z. B. Produkte verrosten, werden kontaminiert oder ähnliches).

Umschlagshäufigkeit berechnenDurch die Berechnung lassen sich außerdem Rückschlüsse auf die Kapitalbindung und somit den Erfolg bei Investitionen in bestimmte Produkte oder Produktgruppen ziehen, weil das investierte Kapital in ein Verhältnis mit dem eingebrachten Erlös gestellt wird. Durch die Information, wie oft das Lager während einer Periode komplett leer ist, lässt sich außerdem einfach der Gewinn bestimmen.

Woher bekommt man die Berechnungswerte?

Durch Informationen aus dem Beschaffungscontrolling lassen sich die Daten zur Berechnung der Umschlagshäufigkeit bestimmen. Sollten dort keine konkreten Angaben zum durchschnittlichen Lagerbestand gemacht sein, lässt sich diese durch zwei einfache Varianten schnell berechnen.

Umschlagshäufigkeit erhöhenBei der ungenaueren Variante werden Anfangs- und Endbestand einer Periode addiert und anschließend durch 2 dividiert.

Konkreter können diese Werte jedoch durch eine monatsgenaue Berechnung bestimmt werden. Dazu wird der Anfangsbestand mit den zwölf einzelnen Monatsbeständen addiert und anschließend durch 13 dividiert.

Interpretation der Umschlagshäufigkeit

Durch eine höhere Umschlagshäufigkeit ist die Lagerdauer proportional niedriger. Dadurch können die Lagerkosten gesenkt werden und der Kapitaleinsatz wird geringer.

Umschlagshäufigkeit ForderungenDurch einen geringeren Vorratsbestand, kürzere Beschaffungszeiten und Verbesserung des Sortimentes steigt die Umschlagshäufigkeit. Veränderungen bei den gegebenen Faktoren sollten jedoch stets gut überlegt sein, da diese weitreichend sind und den Unternehmenserfolg maßgeblich beeinflussen können (z. B. Wechsel auf eine fertigungssynchrone Beschaffung, um den Vorratsbestand zu senken ist mit hohen Beschaffungsrisiken verbunden, da es keine Puffer bei Lieferengpässen mehr gibt, wodurch die Entstehung von Fehlmengen wahrscheinlicher wird).

Eine geringere Umschlagshäufigkeit führt wiederum zu höheren Lagerkosten und zunehmende Bindung zwischen Kapital und Produkt. Durch seltener vorkommenden Lagerabbau wird das Produkt weniger verkauft, wodurch Gewinne verloren gehen.

Eine Erhöhung der Umschlagshäufigkeit sollte generell das Ziel jedes Unternehmens sein. Der durchschnittliche Lagerbestand sollte stets so nah wie möglich am Mindestbestand sein wie möglich (wenn keine Just-in-time Lieferung angestrebt wird), da Bestände das Umlaufvermögen erhöhen und sich somit negativ auf den Return on Investment auswirken.

Beispiele

Beispiel 1:

Eine Lagerhalle beherbergt jährlich im Durchschnitt Kleidung im Wert von 150.000 €. Während der letzten Periode wurden Waren im Wert von 86.000 € entnommen.


Wie groß ist die Umschlagshäufigkeit?

Wir berechnen die Lagerumschlagshäufigkeit mithilfe der oben angegebenen Formel.

Umschlagshäufigkeit = Lagerverbrauch pro Periode / Durchschnittlicher Lagerbestand = 86.000€ / 150.000€ = 0,57

Dies bedeutet, dass der Lagerbestand im Jahr 0,57 Mal erneuert wird. Anders gesagt dauert es fast zwei Jahre, bis der Lagerbestand einmal komplett erneuer wurde.

Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommentar abschicken