Was sind strategische Geschäftsfelder?

Strategische Geschäftsfelder BedeutungAls strategische Geschäftsfelder werden abgegrenzte Markt-Produkt-Segmente bezeichnet, die mit einer bestimmten Strategie bearbeitet werden. Bei dem Produkt kann es sich sowohl um ein Gut, als auch um eine Dienstleistung handeln.

Die strategischen Geschäftsfelder stehen hierarchisch unter den Entscheidungen auf Unternehmensebene (z. B. Ziele bezüglich der Vision, dem ROI, der Anzahl an Geschäftsfeldern) und über Entscheidungen auf Funktionsebene.

Wie werden strategische Geschäftsfelder bearbeitet? 

Das oberste Ziel jedes Unternehmens ist es, in einem strategischen Geschäftsfeld einen KKV zu erzielen. Was man unter einem KKV versteht, haben wir in einem anderen Beitrag erläutert.

Strategische Geschäftsfelder ErklärungUm dies zu tun, muss das Unternehmen zunächst seinen relevanten Markt angemessen abgrenzen. Nachdem klar ist mit wem das Unternehmen konkurrieren möchte, muss geklärt werden, wie dies getan werden sollte. Hierzu wird eine Marketing-Strategie festgelegt. Zur Auswahl stehen die Qualitätsführerschaft, die Preisführerschaft und die Zeitführerschaft. Welche Strategie gewählt werden sollte hängt maßgeblich von den Voraussetzungen des Unternehmens und situativen Faktoren ab.

Sobald Markt und Strategie klar sind, wird das Produkt oder die Dienstleistung entsprechend konzipiert und das strategische Geschäftsfeld kann bearbeitet werden.

Beispiele

Beispiel 1:

Strategische Geschäftsfelder BeispieleAls erstes Beispiel betrachten wir mit Siemens ein typisches DAX-Unternehmen. Im Jahr 2018 betreibt Siemens folgende strategische Geschäftsfelder: Building Technologies, Digital Factory, Energy Management, Financial Services, Mobility, Power and Gas, Power Generation Services, Process Industries and Drives, Healthcare und Wind Power.

Der KKV kann nun wie gesagt auf unterschiedliche Weisen erzielt werden. Während Siemens beispielsweise bei Healthcare auf eine hervorragende Qualität setzt, steht bei Wind Power eher eine schlanke, effiziente Kostenstruktur im Vordergrund.

Beispiel 2:

Als zweites Beispiel schauen wir uns Mercedes an. Hier ist die Struktur der strategischen Geschäftsfelder einfacher, wie man es von einem Automobil-Konzern erwarten würde. Die Geschäftsfelder im Jahr 2018 sind: Autos, Trucks, Vans, Busse und Finanzdienstleistungen.

Mercedes verfolgt grundsätzlich über alle Geschäftsfelder die Strategie der Qualitätsführerschaft.

Noch Fragen? Schreibe einen Kommentar!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommentar abschicken